Menü
    Willkommen     Aktuelles     Unsere Facebook-Seite     Bilder-Galerie     Aus dem Kreistag     Archiv     Ilvesheimer Termine     Forum     Downloads     Links     Wanderwege     Umfragen     Infos zur Seite / FAQ     Registrieren
BoxBottom
Freie Wähler
    Vorstand     Gemeinderat     Geschichte     Mitglied werden     Kontakt     Impressum
BoxBottom
News

 
 


Sonntag 21. 08. 2016

GROßSTADTDSCHUNGEL
Jubiläumsjagd um die Insel

Wir laden Sie ganz herzlich zu unserer Schnitzeljagd rund um die schönste Insel Deutschlands im Jubiläumsjahr ein.

Sie wird am 10. September 2016 um 14:00 Uhr stattfinden.

Los geht's im Schulhof der Friedrich-Ebert-Grundschule.

Im Anschluss möchten wir den Tag gemeinsam beim „Hocketse“ ausklingen lassen.

Für Ihre Anmeldung brauchen wir ein paar Infos:

Name und Teilnehmeranzahl Ihres Teams, Namen der Teammitglieder sowie eine E-Mailadresse.

Bei Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahren ist die Begleitung von mindestens einem Erwachsenen erforderlich.

Schicken Sie diese Angaben bitte per E-Mail an: henrike.zeilfelder@fw-ilvesheim.de

Anmeldeschluss ist der 06. September 2016.

Wir freuen uns auf Sie!
Annika Lerch, Henrike Zeilfelder und Verena Hepp

 

 




Freitag 19. 08. 2016

Kinderferienprogramm
auf dem Minigolfplatz

Das fünfte Jahr in Folge veranstalteten wir vergangenen Freitag gemeinsam mit dem Miniaturgolfclub Ilvesheim einen spannenden Kindernachmittag auf dem Minigolfplatz.

Das Wetter hatte es gut mit uns gemeint, denn pünktlich zu Beginn unseres Minigolfnachmittages hörte der Regen auf und die Sonne kam zum Vorschein. 21 Mädchen und Jungen verschiedener Altersklassen hatten den Weg zu uns gefunden, um ihre Minigolffähigkeiten auf die Probe zu stellen. In sechs Gruppen eroberten sie, jeweils begleitet von einem Minigolfexperten, die Bahnen und zeigten ihr Können. Es gab zahlreiche sehr gute Schläge und die Tipps von den „Profis“ wurden gerne angenommen. Natürlich war nicht jeder Schlag ein Treffer, aber auch in Ilvesheim wurde der olympische Gedanke „Dabeisein ist alles“ verfolgt und so war es ein spannender und kurzweiliger Nachmittag für alle Beteiligten.

Kulinarisch versorgt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Armin Pogadl, der Getränke und Würstchen bereithielt. Zum Schluss bekam jedes Kind noch einen der beliebten Hefe-Elefanten, die von Bäckermeister Norbert Magin gesponsert wurden.

Wir bedanken uns beim Miniaturgolfclub Ilvesheim für die erneut wunderbare Zusammenarbeit und bei unseren Helferinnen und Helfern Conni Fischer, Heinz Schäfer, Dieter Münster, Jürgen Henninger, Jürgen Zeilfelder, Adrian Schempp, Jörg Rademacher und Henrike Zeilfelder für ihren Einsatz.

Der größte Dank gilt jedoch den teilnehmenden Kindern, ohne die der spannende Minigolfnachmittag nicht möglich gewesen wäre. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!




Mittwoch 03. 08. 2016

Sparen im Landeshaushalt,
aber nicht an der Transparenz!

Eine dicke Überraschung präsentierte die Landesregierung vor zwei Wochen der Öffentlichkeit: eine Liste mit Nebenabreden zum Koalitionsvertrag!

Bild: Staatsministerium Baden-WürttembergEs kam ans Licht, dass die Koalitionspartner im Vorfeld - und im stillen Kämmerlein - eine „Wünsch-Dir-was“-Liste für Investitionen der nächsten Jahre verfasst haben. Zuvor hatte die neue grün-schwarze Landesregierung öffentlich stets vom großen Konsolidierungsdruck des Landeshaushalts gesprochen.

Nicht nur uns Freien Wählern kommt das nun vor wie Wasser predigen und Wein trinken. Der Gemeindetag stellte in einer Pressemitteilung fest: „Die einzige eigene Sparleistung, die die Landesregierung bisher vorzuweisen hat, ist das Sparen an der Transparenz.“ Er befürchtet, dass die Nebenabreden von Grün-Schwarz von Kommunen oder Bürgern finanziert werden sollen.

Bei genauerer Betrachtung der Liste fallen einige Ungereimtheiten auf. Laut den Eckpunkten zum Landeshaushalt müssen strukturell 800 Millionen € eingespart werden. Die strukturellen Mehrausgaben in den Nebenabreden aber belaufen sich auf 754 Millionen €.

Wie kann man strukturell sparen wollen und gleichzeitig mehr strukturelle Ausgaben in diesem Umfang festlegen, fragen wir uns.

Der Gemeindetag befürchtet gar, dass es beim Land noch ein weiteres „Geheim-Papier“ geben könnte, und zwar eine „Giftliste“ zur Gegenfinanzierung der strukturellen Mehrkosten aus den Nebenabreden. Der Verdacht liegt nahe, dass einmal mehr die Kommunen herangezogen werden, um die Investitionswünsche des Landes zu erfüllen. Nicht auszuschließen sei es, dass das Land sich das Geld sogar direkt von den Steuerzahlern, den Bürgerinnen und Bürgern holen will. Beides lehnt der Gemeindetag entschieden ab. Er erwarte, dass die Landesregierung in Zeiten von Milliardenüberschüssen selbst die Ärmel hochkrempelt und anfängt zu sparen, statt ständig der Versuchung zu unterliegen, die Ärmel der anderen hochkrempeln zu wollen.

Dem können wir Freien Wähler uneingeschränkt anschließen!

 




Mittwoch 27. 07. 2016

Aus dem Kreistag:
Ausbau der Pflegestützpunkte

Um länger im eigenen Haushalt leben zu können, ist für pflegebedürftige und demenzkranke Menschen und ihre Angehörige eine ausreichende Beratung durch Pflegestützpunkte notwendig.

Dort erhalten die Betroffenen eine anbieter- und trägerunabhängige sowie wettbewerbsneutrale Auskunft und Beratung zu allen Fragen der Pflege. Da 2/3 der Pflegebedürftigen zu Hause von Angehörigen gepflegt werden, sind fachliche Informationen über Betreuungsangebote dringend erforderlich.

Bereits 2014 war der Sozialausschuss des Kreistags überzeugt, dass zwei Pflegestützpunkte in Walldorf und Weinheim mit den sieben Außenstellen für eine wohnortnahe Beratung im großen Rhein-Neckar-Kreis mit 535.000 Einwohnern nicht ausreichend sind. Die Verwaltung und der Fachbeirat Pflege waren der Meinung, dass der Kreis insgesamt fünf Pflegestützpunkte für eine wohnortnahe Beratung benötigt. Die Empfehlung war sogar ein Pflegestützpunkt pro 50.000 Einwohner.

Wichtig war den Freien Wählern jedoch die finanzielle Beteiligung der Pflege- und Krankenkassen, die sich mit 2/3 an den Kosten eines Pflegestützpunktes beteiligen müssen.

Die nun vorliegende Konzeption, die zusammen mit dem Antrag vorgelegt werden muss, zeigt deutlich die Notwendigkeit weiterer Pflegestützpunkte im Rhein-Neckar-Kreis. Die Prognose des Statistischen Landesamtes geht davon aus, dass sich bis 2030 nicht nur die Bevölkerungszahl im Kreis erhöht, auch die Zahl der Pflegebedürftigen steigt deutlich an. Damit verbunden ist ein steigender Beratungsbedarf.

Mit einer guten Beratung vor Ort kann der Grundsatz „Ambulant vor stationär“ besser umgesetzt werden.

Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler begrüßte daher die Einrichtung von neun weiteren Standorten in Eberbach, Helmstadt-Bargen und Ladenburg/Ilvesheim mit zusätzlichen Außenstellen.

Die Freien Wähler stimmten ausdrücklich der vorgelegten Konzeption mit besserer Erreichbarkeit und längeren Öffnungszeiten zur weiteren Planung zu.

Leider wird aber nur ein Stützpunkt in die Dauerfinanzierung übernommen. Die Freien Wähler im Kreis sind nach wie vor der Meinung, dass die Kassen künftig nicht aus der Mitfinanzierung entlassen werden sollten.

Aktuelles aus dem Kreistag finden Sie stets auf unserer Homepage – Direktlink: www.freiewaehler-ilvesheim.de/index.php?downloads

Möchten Sie den Newsletter der Kreistagsfraktion der Freien Wähler abonnieren?

Kein Problem, eine kurze Mail an unseren Ilvesheimer Kreisrat Peter Riemensperger, peter.riemensperger@fw-ilvesheim.de genügt!






[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]
ContentBottom
Login


    Registrieren
BoxBottom
Forum
» Ladenburger Brü...
von Peter
» Teilsanierung d...
von Peter
» Anleinpflicht f...
von Steffen
» Frauenquote
von Peter
» Sportstättenkon...
von Nikolai
BoxBottom
Aktuelle Umfrage
keine Umfrage vorhanden
BoxBottom
Statistik
Gesamt: 351727
Heute: 88
Gestern: 249
Online: 1
... mehr
BoxBottom